Sie sind hier:

E-Zigarette und Passivrauchen: Ist der Dampf für meine Mitmenschen unbedenklich und worauf muss ich achten?

E-Zigarette und Passivrauchen: Ist der Dampf für meine Mitmenschen unbedenklich und worauf muss ich achten?

Auch wenn das Dampfen nicht unter das Nichtraucherschutzgesetz fällt, so solltest Du auf keinen Fall in der direkten Nähe von Kindern dampfen! Auch in Restaurants und Gaststätten solltest Du zur Sicherheit auf jeden Fall vorher das Personal fragen, ob Du Deine E-Zigarette dampfen darfst. In den meisten Fällen wird sich niemand daran stören. Das liegt wohl vor allem daran, dass der Geruch von passivem Dampf wesentlich angenehmer als der von Zigarettenqualm ist. Mehr Infos zum Thema „Wo darf ich dampfen und wo nicht?“ erfährst Du in unseren Praxis-Tipps im Magazin.

Ein weiterer Vorteil von E-Zigaretten gegenüber herkömmlichen Zigaretten ist, dass die E-Zigarette nur auf Knopfdruck Dampf freisetzt – die be posh E-Zigaretten SELECT, TRY ME, be posh GO! und PREMIUM sogar nur, wenn Du direkt daran ziehst. Ist die Tabakzigarette einmal angezündet, qualmt diese ununterbrochen vor sich hin – auch wenn der Konsument nicht daran zieht. So wird über mehrere Minuten unnötig Passivrauch freigesetzt, der viele Mitmenschen verständlicherweise stört. Im Vergleich zum Abbrennvorgang einer Tabakzigarette wird bei E-Zigaretten also nur ein Bruchteil an Passivdampf freigesetzt!

Wie schädlich ist der Passivdampf meiner E-Zigarette und wie verhalte ich mich gegenüber Nichtrauchern?

Bei herkömmlichen Tabakzigaretten ist die Sachlage klar: In den meisten deutschen Bundesländern gilt seit 2008 ein komplettes Rauchverbot in Gaststätten und öffentlichen Räumen, was vor allem zum Schutz von Nichtrauchern vor Passivqualm dient. In manchen Bundesländern ist das Qualmen in separaten Räumen erlaubt. Dass beim Abbrennen herkömmlicher Tabakzigaretten zahlreiche Stoffe und Karzinogene nicht nur den Raucher selbst sondern auch die Personen in nächster Nähe schädigen, ist danke zahlreicher Studien bewiesen.

Doch wie sieht es mit E-Zigarette und Passivrauchen aus? Da E-Zigaretten erst vergleichsweise kurz auf dem Markt sind, gibt es bislang noch wenige Langzeitstudien über die Auswirkungen von E-Zigaretten und Passivrauch. Anfang 2017 war es dann endlich soweit: Das britische Krebsforschungsinstitut "Cancer Research UK" kam bei einer Langzeitstudie zu dem Ergebnis, dass das Gesundheitsrisiko vom Passivrauch der E-Zigaretten wesentlich geringer ist als der Passivrauch von Tabakzigaretten. Trotzdem sollte für jeden Dampfer gelten: Genießt eure E-Zigarette nur da, wo sich niemand daran stört!


be posh Magazin Übersicht


Du bist klasse!

Aber auch über 18?


Wir kämpfen engagiert für den Jugendschutz.